Gastgeber suchen

Spannende Geschichte(n) für Groß und Klein

Einst gehörte auch der Odenwald zum Imperium Roms. Im Osten schützte um 100 n. Chr. der Grenzwall Limes die Römer vor den "wilden" Germanen. Noch heute kann man in der Landschaft die interessanten Überreste zweier Grenzlinien erkunden. An der älteren Linie, dem Odenwaldlimes, findet man ein schön gelegenes ehemaliges Römerbad, die steinernen Überreste verschiedener Wachtürme, Kastelle, die interessante Rekonstruktion eines hölzernen Wachturms und Palisaden. Alle Fundstellen sind mit reich illustrierten Informationstafeln versehen, die anschaulich vom Leben der römischen Legionäre im Odenwald berichten.

Im Hinterland des Limes lädt unweit der Gemeinde Höchst ein ehemaliger römischer Gutshof "Villa Haselburg" zur Erkundung ein. Die Villa Haselburg ist die bislang größte bekannte und am weitesten durch Grabungen erforschte Anlage dieser Art.

Die Gräflichen Sammlungen Schloss Erbach und der Englische Garten zu Eulbach bei Michelstadt beherbergen weitere beeindruckende römische Zeugnisse. Die Sammelleidenschaft der früheren Grafen hat hier viele interessante Stücke zusammengeführt.

Das berühmte Felsenmeer bei Reichenbach in Lautertal wurde von den Römern zur Steingewinnung genutzt: Der Domstein am Trierer Dom stammt von dort. Überall sieht man die Spuren ihrer Tätigkeit. Besonders beeindruckend ist die Riesensäule.

Die römische Geschichte beeindruckt Groß und Klein. Es ist ein Erlebnis für die ganze Familie, die Spuren der Römer im Odenwald zu erkunden.

Auflistung der Sehenswürdigkeiten

Kategorien

Erweiterte Suche

Orte

Sortieren nach





Sortierreihenfolge