Die Römer im Odenwald - auf den Spuren eines Imperiums

Römische Villa Haselburg bei Höchst im Odenwald
Steinerne Reste von Wachtürmen am Odenwaldlimes
Interessante Infotafeln am Limes-Wanderweg

Einst gehörte auch der Odenwald zum Imperium Roms. Begeben Sie sich auf eine interessante Spurensuche - viele Zeugnisse bringen Ihnen diese spannende Zeit näher.

 

Im Osten des Odenwaldes schützte um 100 n. Chr. der Grenzwall Limes die Römer vor den "wilden" Germanen. Noch heute können Sie in der Landschaft die interessanten Überreste zweier Grenzlinien erkunden.

 

An der älteren Linie, dem Odenwaldlimes, finden Sie ein schön gelegenes ehemaliges Römerbad, die steinernen Überreste verschiedener Wachtürme, die interessante Rekonstruktion eines hölzernen Wachturms und vieles mehr.

 

An der jüngeren Linie, dem 30 km weiter östlich gelegenen Obergermanisch-Raetischen Limes, können Sie weitere Überreste und ein interessantes Römer-Museum erforschen.

 

Die landschaftlich schönen Limes-Wanderwege geleiten Sie entlang den ehemaligen Grenzlinien. Interessante Infotafeln erzählen Ihnen von damals.

 

Im Hinterland des Limes lädt der ehemalige römische Gutshof Villa Haselburg zur Erkundung ein. Sie ist die bislang größte bekannte und am weitesten durch Grabungen erforschte Anlage dieser Art.

 

In den Gräflichen Sammlungen Schloss Erbach und im Englischen Garten zu Eulbach entdecken Sie weitere römische Zeugnisse. Die Sammelleidenschaft der früheren Grafen hat hier viele interessante Stücke zusammengeführt.

 

Das berühmte Felsenmeer bei Reichenbach wurde von den Römern zur Steingewinnung genutzt: Der Domstein am Trierer Dom stammt von hier. Überall sieht man die Spuren ihrer Tätigkeit. Besonders beeindruckend ist die Riesensäule.

 

Sie sehen, es gibt viel zu erkunden: Folgen Sie den Spuren der alten Römer auf eine Entdeckungsreise durch den Odenwald!

 

Hinweis: Die Seiten zum Thema "Römer im Odenwald" befinden sich gerade im Aufbau und werden laufend ergänzt. Wir bitten um Verständnis.