Gastgeber suchen

Burg Schnellerts

Burg
 - Odenwald Tourismus GmbH

01/01 - Odenwald Tourismus GmbH - Schutzhütte bei der Burgruine Schnellerts

Die im Wald gelegene Burgruine Schnellerts ist ein Ziel für Wanderungen. Aber Vorsicht, an nebligen Herbsttagen braust das Wilde Heer am Schnellerts durch die Lüfte.

Die Burgruine Schnellerts liegt in einem lichten Wäldchen, auf dem höchsten Punkt des gleichnamigen Berges. Erbauer und Besitzer sind nicht bekannt. Ausgrabungen lassen darauf schließen, dass die Burg um 1300 erbaut und um 1400 gewaltsam zerstört wurde. Erhalten sind die sechseckige Ringmauer und ein runder Turmstumpf mit 2,50 m dicken Mauern. Nachgewiesen wurden zudem zwei ziegelgedeckte Fachwerkbauten und ein Stallgebäude, die heute nicht mehr vorhanden sind. Auf allen Seiten gut sichtbar ist der umlaufende Graben. In einer Schutzhütte befinden sich Schautafeln zur Burg und zum Böllsteiner Odenwald. Berühmt wurde die Burgruine durch die Sage vom Wilden Heer, das in dunklen, stürmischen Nächten durch die Lüfte braust.

 

weiterlesen weniger

Kontakt

Adresse

Stierbach Schnellertsberg 64395 Brensbach http://www.schnellerts.de/
t
zum Routenplaner
Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand
qrcode
Service

Öffnungszeiten

Die Burgruine ist frei zugänglich.

Preise

Frei zugänglich

Anfahrt

Die Burg-Ruine Schnellerts im Gersprenztal liegt bei dem kleinen Örtchen Stierbach, südlich von Brensbach und östlich von Fränkisch-Crumbach. In unmittelbarer Nähe verläuft die B 38, von der man an der Ampel bei Nieder-Kainsbach nach Stierbach abbiegen muss. Von der L3260 biegt man in Stierbach ab und folgt immer bergauf der Straße an den kleinen Holz- oder Wochenendhäusern, Am Schnellertsberg, vorbei, bis zum Ende der Teerstraße zum Parken. Dann den rechten, leicht ansteigenden Wanderweg Nr. 6  geradeaus benutzen, an der Kreuzung mit Spitzkurve rechts abbiegen und der Waldstraße um den Burgberg folgen, bis links ein steiler Wanderweg hoch zur Burg führt.

 

Karte