Gastgeber suchen

Geopark-Pfad "Landschaft im Wandel"

Wandern
 - Odenwald Tourismus GmbH

01/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Ausblick vom Hermannstempel

 - Odenwald Tourismus GmbH

02/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Heilig Kreuz Kapelle

 - Odenwald Tourismus GmbH

03/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Fenster in die Triaszeit

 - Odenwald Tourismus GmbH

04/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Startpunkt am Friedhof

 - Odenwald Tourismus GmbH

05/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Kiliansfloss

 - Odenwald Tourismus GmbH

06/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Spuren in der Landschaft

 - Odenwald Tourismus GmbH

07/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Heilig Kreuz Kapelle

 - Odenwald Tourismus GmbH

08/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Kiliansquelle

 - Odenwald Tourismus GmbH

09/09 - Odenwald Tourismus GmbH - Kiliansfloss

Der Pfad lässt die Entwicklung Michelstadts lebendig werden. Fossilien und Spuren des Eisenerzbergbaus liegen auf dem Weg. Geeignet für Familien mit Kindern.

Gleich am Friedhof sollte man es nicht versäumen, sich die mittelalterliche Heiligkreuz-Kapelle anzusehen. Sie stand einst an der Kiliansquelle und diente den Michelstädter Bergarbeitern als Andachtsort. An der Kapelle befindet sich das Gräberfeld der Kriegsgräbergedenkstätte von Michelstadt. Am Ende der Friedhofsmauer hält man sich stetig rechts und folgt dem Pfad zum Kalksteinbruch. Infotafeln erläutern die dort vorkommenden besonderen Pflanzenarten und bisherigen Fossilienfunde. Bei genauerem Hinsehen können Sie vielleicht einen versteinerten Amonit aus dem Triasmeer entdecken. Nach einem leichten Anstieg geht es am Waldrand weiter. Dort bietet sich eine schöne Aussicht ins Mümlingtal. Markant und beeindruckend ist die Geschichte der Stockheimer Eiche, die 1.200 Jahre lang im Grundwasser gelegen hat. Unweit davon werden Sie den Fundamenten der Heiligkreuz-Kapelle vom Friedhof begegnen und erfahren, wo diese einst gestanden hat. An der Kiliansquelle können Sie alte Wasserleitungen aus Holz bewundern. Kaum jemand ahnt, dass der Eisenerzbergbau für Michelstadt einst eine große Rolle gespielt hat. Ehemalige Stollenmundlöcher und Abraumhalden zeugen heute noch davon. Auf einer der Halden steht der Hermanstempel, von dem aus Wanderer einen unvergesslichen Panoramablick auf Michelstadt und das Mümlingtal genießen können. Abschließender Höhepunkt der Tour ist die Doline, in der der Bach Kiliansfloß in einem unterirdischen System aus Karsthöhlen verschwindet. Wenn Sie nach der Wanderung wieder am Parkplatz am Friedhof ankommen, sehen Sie die Landschaft rund um Michelstadt mit anderen Augen.


Wegbeschreibung:

Gleich am Friedhof geht es geradeaus an der Friedhofsmauer entlang. Am Ende der Mauer hält man sich rechts und folgt rechts der Markierung mit dem gelben L weiter am Stadtrand entlang bis zum Kalksteinbruch. Dort überquert man den Weg und läuft weiter unmittelbar am Feldrand vor der Häuserzeile bis der Weg nach links berauf führt. Danach geht es links weiter am Waldrand oberhalb von Michelstadt bis zur Stockheimer Eiche, wo der sich Pfad an der einstigen Heiligkreuz-Kapelle durch den Wald zur Kiliansquelle schlängelt. Auf schmalen Pfaden geht es weiter bis zum Hermannstempel. Vom Hermannstempel wandert man über eine Wiese zum Wingertsweg. Dort wo die Häuser von Michelstadt wieder beginnen, befindet sich auf der linken Seite die Doline, in der der Bach Kilinansfloss in einem unterirdischen Höhlensystem verschwindet. Um das Naturschauspiel zu sehen, muss man die Weide überqueren und bis zum Bach laufen. Der Wingertsweg führt zum Stadtring von Michelstadt, wo man sich links hält und auf direktem Weg wieder zum Friedhof zurückkommt.


Ausrüstung: Festes Schuhwerk ist erforderlich.

Sicherheitsrichtlinien: An der Doline, die zum unterirdischen Höhlensystem führt, ist Vorsicht geboten.


Markierungszeichen: gelbes L

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Parkplatz am Friedhof Michelstadt, Friedhofstraße, 64720 Michelstadt Schwierigkeit: sehr leicht Dauer: 1.5 h Länge: 5.2 km Höhenmeterdifferenz: 175 m Maximale Höhe: 320 m Minimale Höhe: 240 m

Service

Rundweg
Familienfreundlich

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte