Hugenotten- und Waldenserpfad - Odenwald-Etappe des Europäischen Kulturwanderweges

Wandern
Odenwald Tourismus GmbH -

01/11 Klatschmohn von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

02/11 Unterwegs auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

03/11 Ausblicke geniessen von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

04/11 Waldensertracht von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

05/11 Unterwegs von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

06/11 Aufstieg zum Naturfreunde-Haus von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

07/11 Naturfreunde-Haus Ober-Ramstadt von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

08/11 Blick auf Ober-Ramstadt von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

09/11 Markierungszeichen von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

10/11 Waldenserkirche in Wembach-Hahn von Odenwald Tourismus GmbH

Odenwald Tourismus GmbH -

11/11 Waldenserkirche von Odenwald Tourismus GmbH

Der Hugenotten- und Waldenserpfad verläuft auf den Spuren der Hauptfluchtrouten der ehemaligen Glaubensflüchtlinge. Etliche Relikte lassen die dramatische Zeit lebendig werden.


Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf den 130 Kilometer langen Odenwald-Abschnitt des Hugenotten- und Waldenserpfades. Der Odenwald wird dabei von Neckarsteinach im Süden bis Erzhausen im Norden komplett durchquert:



Die Hugenotten und Waldenser hatten damals vom Erbacher Grafen Franz I. eine Durchzugsgenehmigung erhalten und sind auf ihrer Flucht durch den gesamten Odenwald gezogen. Zwischen Neckarsteinach und Erzhausen erwartet Sie ein wunderbares Wandererlebnis! Bergauf und bergab geht es über die grünen Hügel und durch die idyllischen Täler des Odenwaldes. Artenreiche Wälder, liebliche Streuobstwiesen, gemütliche Ortschaften und viele interessante Sehenswürdigkeiten liegen am Weg.



Wegbeschreibung:

Sie starten am Flussufer der berühmten Vier-Burgen-Stadt Neckarsteinach und wandern zur Waldenser-Stadt Schönau mit den interessanten Waldenser-Häusern.



Über die südlichen Ausläufer des Odenwaldes gelangen Sie erneut zu dem schönen Fluss: Hirschhorn, die Perle des Neckars, begrüßt Sie mit seiner malerischen Altstadt und der Burg mit Blick über die Stadt und das Flusstal.



Sie erklimmen danach die ersten Berge des Odenwaldes und wandern aussichtsreich über die Hirschhorner Höhe vorbei am Höhenort Rothenberg nach Beerfelden, der charmanten Kleinstadt.



Vorbei am Marbach-Stausee erwartet Sie schließlich die Gräfliche Residenzstadt Erbach mit ihrem sehenswerten Schloss und dem einmaligen Deutschen Elfenbeinmuseum.



Weiter geht es nach Michelstadt. Ein Abstecher in die schöne Fachwerkaltstadt mit dem berühmten historischen Rathaus lohnt unbedingt! Direkt am Weg passieren Sie das märchenhafte Schloss Fürstenau und die geschichtsreiche Einhardsbasilika.





Bei Reichelsheim durchqueren Sie das liebliche Tal der Gersprenz und genießen idyllische Aussichten von den umgebenden Bergen. Schloss Reichenberg und die Ruine Rodenstein laden zur Pause ein.





Jetzt geht es hoch hinauf: Die Neunkircher Höhe, mit 605 Metern einer der höchsten Berge des Odenwaldes will erobert werden. Vom Kaiserturm genießen Sie das Panorama in die Rheinebene und nach Frankfurt.



Kleine Ortschaften und liebliche Hügel begleiten Sie auf dem weiteren Weg zu den interessanten Waldenserdörfern Rohrbach, Wembach und Hahn. Ein Waldenser-Museum, zwei Waldenser Kirchen, Informationstafeln und weitere Zeitzeugen berichten von der bewegten Vergangenheit der Kolonie und vom Leben im nördlichen Odenwald bis zum heutigen Tag.



Vorbei am Rückhaltebecken der Modau duchqueren Sie die sympathische Kleinstadt Ober-Ramstadt und wandern weiter durch die nun sanfter gewellten Ausläufer des nördlichen Odenwaldes. Sie erreichen die östlichen Ausläufer Darmstadts, passieren den Zoo Vivarium und erreichen schließlich das schöne Jagdschloss Kranichstein mit seinem See. Durch die idyllischen, ehemaligen Jagdwälder der Darmstädter Landgrafen erreichen Sie schließlich den Bahnhof von Erzhausen und beenden Ihre Odenwald-Durchquerung auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad.





Kurz vor Erzhausen lohnt ein ca. 2 Kilometer langer Abstecher gen Osten zur berühmten UNESCO-Weltnaturerbestätte Grube Messel. Eine Grubenführung und einen Besuch im Informationszentrum sollten Sie sich nicht entgehen lassen.



Markierungszeichen: blauer Kreis mit grüner Linie auf weißem Hintergrund



Start:

weiterlesenweniger

Anfahrt

von Heidelberg über die B 37 nach Neckarsteinach

von Sinsheim über die B 45 nach Neckarsteinach

Anfahrt (ÖPNV)

mit der S-Bahn von/bis Bahnhof NeckarsteinachVerkehrsverbund Rhein-Neckar mit der S-Bahn von/bis Bahnhof ErzhausenVerkehrsverbund Rhein-Main
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Neckarsteinach Bahnhof, 69239 Neckarsteinach Schwierigkeit: sehr schwer Dauer: 40 h Länge: 106.8 km Höhenmeterdifferenz: 2580 m Maximale Höhe: 598 m Minimale Höhe: 114 m

Service

Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...