Nibelungensteig

Wandern
 - Odenwald Tourismus GmbH

01/16 - Ebersberger Felsenmeer © Odenwald Tourismus GmbH

 -

02/16

 -

03/16

 - Odenwald Tourismus GmbH

04/16 - Stickelfriedhof in Lindenfels-Winkel © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

05/16 - Bildstock vor Wanderhuette © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

06/16 - Hohenstein © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

07/16 - Eutersee © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

08/16 - Kapelle Amorsbrunn © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

09/16 - Altstadt Zwingenberg © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

10/16 - Blick auf Amorbach © Odenwald Tourismus GmbH

 -

11/16

 - Odenwald Tourismus GmbH

12/16 - Abtei Amorbach © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

13/16 - Burg Lindenfels © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

14/16 - Marbach-Stausee © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

15/16 - Felsenmeer in Lautertal © Odenwald Tourismus GmbH

 - Odenwald Tourismus GmbH

16/16 - Himbaechel Viadukt © Odenwald Tourismus GmbH

Von Zwingenberg an der Hessischen Bergstraße durchquert der Nibelungensteig über eine Strecke von 120 km mit 4000 Höhenmetern den Odenwald von West nach Ost bis Freudenberg am Main

Von Zwingenberg an der Hessischen Bergstraße durchquert der Nibelungensteig über eine Strecke von 130 km und rund 4.000 Höhenmetern den Odenwald von West nach Ost bis Freudenberg am Main.




Zwischen Bergstraße und Main führt Sie der Qualitätswanderweg Nibelungensteig vorwiegend auf schmalen Pfaden und anspruchsvollen Steigen, durch tiefe Wälder und über aussichtsreiche Höhen. Für jede Anstrengung auf den insgesamt 4.000 Höhenmetern werden Sie entschädigt: Jeder Tropfen Schweiß wird durch einen traumhaften Ausblick belohnt.

Es gibt viele Gründe, den Nibelungensteig zu gehen: ein Mix aus Landschaft, Kultur und Geschichte. Vielerorts ergeben sich prachtvolle Panoramen auf die nähere Umgebung und in die Ferne. Der faszinierende Ausblick von den Höhen der Bergstraße über die Rheinebene bleibt ebenso in Erinnerung wie das bunte Wechselspiel bewaldeter Kuppen, kleiner Täler und langgestreckter Hubendörfer mit ihren prächtigen Hofreiten und Fachwerkbauten. Stille Momente werden abgelöst durch spannende Wegabschnitte, vorbei an sagenumwobenen Felsformationen. In seinem wunderschönen Tal gelegen, bereitet Ihnen der Main einen gebührenden Empfang und begleitet Sie auf den letzten Kilometern.




Wegbeschreibung:




1. Etappe: Wanderung von Zwingenberg nach Lindenfels (ca. 28 km)

Vom sonnenverwöhnten Winzerstädtchen Zwingenberg erklimmen Sie den höchsten Berg der Hessischen Bergstraße: den aussichtsreichen Melibokus. Das berühmte Felsenmeer mit seinem interessanten Infozentrum ist ein weiteres Highlight. In der Burgen- und Drachenstadt Lindenfels beschließen Sie die erste Etappe.




2. Etappe: Wanderung von Lindenfels nach Grasellenbach (ca. 14 km)

Von Lindenfels führt der Weg über Berg und Tal in das Kneippheilbad Grasellenbach. Um die schöne Aussicht an der die Walburgiskapelle zu genießen, müssen einige Serpentinen erklommen werden. In Grasellenbach locken zahlreiche Cafés mit leckeren Kuchen- und Tortenkreationen.




3. Etappe: Wanderung von Grasellenbach nach Erbach-Bullau (ca. 28 km)

Vorbei am sagenumwobenen Siegfriedbrunnen und durch das letzte Moor des Odenwaldes wandern Sie zum Marbach-Stausee, dem größten Stillgewässer im Odenwald. Durch die eleganten Bögen des Himbächel-Viadukts hindurch erreichen Sie das Ebersberger Felsenmeer.




4. Etappe: Wanderung von Erbach-Bullau nach Oberzent-Hesselbach (ca. 13 km)

An der alten Quell- und Wallfahrtskirche in Schöllenbach sprudelt erfrischendes Quellwasser, dem man früher eine heilsame Wirkung zusprach. Nach Passieren des Limes und dem Dreiländerstein erwartet Sie im gemütlichen Höhenort Hesselbach die wohlverdiente Entspannung.




5. Etappe: Wanderung von Oberzent-Hesselbach nach Amorbach (ca. 24 km)

Nun geht es nach Bayern: zahlreiche Bildstöcke zieren Ihren Weg. Bei der sportlich anspruchsvollen Tour bildet die beeindruckende Burgruine Wildenburg einen Höhepunkt. Nach einer Erfrischung an der Zittenfeldener Quelle erreichen Sie die Barockstadt Amorbach.



6. Etappe: Wanderung von Amorbach nach Miltenberg (ca. 13 km)

Nach einem Bummel durch das "architektonische Schmuckkästchen" Amorbach und dem Besuch der berühmten Abteikirche erklimmen Sie den Gotthard: Auf seinem Gipfel lädt eine interessante Kapellruine zur Besichtigung und Turmbesteigung ein. Von hier oben genießen Sie den Blick in ganze sieben Täler.




7. Etappe: Wanderung von Miltenberg nach Freudenberg am Main (ca. 13 km)

Der Main ist nun unser Begleiter. Nach einem ausgiebigen Bummel durch die schöne Fachwerkstadt Miltenberg, wandern Sie durch Bürgstadt – der berühmten Martinskapelle sollten Sie dabei unbedingt einen Besuch abstatten. Vorbei an der Centgrafenkapelle und dem Ringwall erreichen Sie die Burg Freudenberg und schließlich Freudenberg am Main. Hier endet die erlebnisreiche Odenwald-Querung.




Variante: Wanderung über Erbach im Odenwald (ca. 28 km)

In Mossautal, nahe des Marbach-Stausees können Sie in die Nibelungensteig-Variante einsteigen, die Sie zur ehemaligen Gräflichen Residenzstadt Erbach führt. Nach der sehenswerten, historischen Altstadt durchwandern Sie eines der schönsten Täler des Odenwaldes, das Dreiseetal. Bei Erbach-Bullau führt Sie die Variante wieder zurück auf den Nibelungensteig.

 

weiterlesenweniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Weinlagenweg, 64673 Zwingenberg Schwierigkeit: sehr viel Dauer: 45 h Länge: 130.4 km Höhenmeterdifferenz: 4026 m Maximale Höhe: 567 m Minimale Höhe: 121 m Kondition: -

Service

Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte