Geopark-Pfad "Baustein, Erz und schwerer Spat" Runde 1

Wandern
Kornelia Horn -

01/09 Ausblick auf den nördlichen Odenwald von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

02/09 Quelle am Morsberg von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

03/09 Ehemalige Haingrube von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

04/09 Glimmerbergbau von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

05/09 Geopunkt Gesteinsfaltung von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

06/09 Richtstaette in Reichelsheim Ober Kainsbach von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

07/09 Steinbruch Weisser Sandstein von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

08/09 Weisser Sandstein von Kornelia Horn

Kornelia Horn -

09/09 Abraumhalde am Morsberg von Kornelia Horn

Dieser Geopark-Pfad führt durch das landschaftlich einzigartige Kainsbachtal. Hier trifft kristallines Grundgebirge auf Bundsandstein. Entdecken Sie außerdem "Plutos Resteküche".


Der geologische Lehrpfad entführt Sie in  Zeiten, als im Odenwald unterschiedlichste Rohstoffe abgebaut und genutzt wurden. So kann man den Blick in das Sprengstofflager eines ehemaligen Glimmerbergwerkes werfen, alte Abraumhalden des Manganerzbergbaus entdecken oder Interessantes über die Kalkgewinnung im Odenwald erfahren. Wo kam der weiße Buntsandstein her, der im Odenwald vielerorts als Baumaterial verwendet wurde? Was ist Baustein? Der Geopark-Pfad "Lagerstättenkunde" ist eine interessante Reise durch Raum und Zeit. Gesteine quellen tief aus dem Erdinneren hervor und erzählen dem Wanderer erstaunliche Geschichten. Dazu gibt es immer wieder schöne Ausblicke auf die Höhenzüge des Odenwaldes. Bei klarem Wetter reicht die Fernsicht bis zum Feldberg im Taunus.





Wegbeschreibung:

Vom Naturpark-Parkplatz "Totenkirche" aus können zwei Geopark-Pfade erwandert werden, markiert mit einem gelben "L" im gelben Kreis, ergänzt durch rote bzw. orangefarbene Pfeile. Die hier beschriebe Tour ist mit dem orangefarbenen Pfeil gekennzeichnet. Vom Naturpark-Parkplatz geht es zuerst nach links auf die rot-orange markierte Wegstrecke. Der asphaltierte Weg wendet sich an der nächsten Kreuzung nochmals nach links und gabelt sich bald darauf. Wir halten uns rechts und folgen dem mit orangenem Pfeil markierten, asphaltierten Weg geradeaus nach Ober-Kainsbach. Dem orangen Pfeil folgend geht es nach Durchquerung der Ortsmitte bald wieder bergauf bis zum Waldrand. Am ersten Gepunkt biegt der Weg nach links ab. Der mit einem gelben L markierten Lehrpfad führt hinauf zur Spreng und dann durch abwechslungsreiche Landschaft zur Waldgaststätte Vierstöck. Von da aus ist der Parkplatz am Friedhof  bald schon von weitem zu sehen. Besondere geologische Highlights sind durch Pfeilwegweiser gekennzeichnet. Es lohnt sich, den Wegweisern zu folgen und anschließend wieder zum Weg zurückzukehren.



Ausrüstung: Festes Schuhwerk ist erforderlich.



Markierungszeichen: gelbes L



Start:

weiterlesenweniger

Anfahrt

In der Ortsmitte von Reichelsheim/Ober-Kainsbach folgt man gegenüber dem Landgasthaus "Zum Königsbrunnen" dem ausgeschilderten Abzweig "Geopark-Pfad - Lagerstättenkunde" und biegt oben auf der Hügelkuppe nach rechts zur Friedhofskirche ab. Der Naturpark-Parkplatz befindet sich am Friedhof etwa 1 km von der Ortsmitte von Reichelsheim/Ober-Kainsbach entfernt. Parken: Naturpark-Parkplatz "Totenkirche" am Friedhof Reichelsheim/Ober-Kainsbach etwa 1 km von der Ortsmitte entfernt.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Naturpark-Parkplatz Totenkirche, Reichelsheimer Weg, 64385 Reichelsheim-Ober-Kainsbach Schwierigkeit: leicht Dauer: 4 h Länge: 12.2 km Höhenmeterdifferenz: 290 m Maximale Höhe: 414 m Minimale Höhe: 279 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...